Wichtiges Update: Umzug nach Brand in die Friedrichstraße 23 in Husum  >>Alle Infos hier <<

In der veganen Ernährung ist man ja immer wieder vor diverse Herausforderungen gestellt. Manchmal vermisst man etwas so richtig Herzhaftes und manchmal wünscht man sich auch einfach ein Essen „von Früher“ – Kartoffelpuffer ist so ein Gericht. Aber die sind fast immer mit Ei gebunden und die konventionellen aus dem Supermarkt sind immer mit Weizen. Also muss man etwas experimentieren, bis alles hält und auch noch so richtig lecker schmeckt.

Diese leckeren veganen Kartoffel-Zucchini Puffer mit Möhren sind ganz spontan entstanden und schmecken herrlich würzig mit selbstgemachter Barbecue Soße. Mit Salat ergeben sie ein leckeres Hauptgericht.

Kartoffel-Zucchini-Möhren-Puffer mit Barbecue Soße - Vegan und Glutenfrei

 

Rezept für Kartoffel-Zucchini-Möhren-Puffer

Zutaten:

  • 4 sehr große Kartoffeln
  • 1 Zucchini
  • 2-3 große Möhren
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 50g Haferflocken
  • 50g Maismehl
  • 1 El Ei-Ersatz mit 20 ml Wasser
  • 1 Tl Salz
  • Räuchersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Tl Paprika
  • Cayenne Pfeffer
  • Olivenöl zum Ausbacken

 

Kartoffel-Zucchini-Möhren-Puffer mit Barbecue Soße - Vegan und GlutenfreiUnd so wird´s gemacht

  1. Zuerst die Kartoffeln und die Möhren schälen und die Zucchini waschen
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen.
  3. Dann das gesamte Gemüse inkl. der Zwiebel mit einer Raspel in feine Streifen raspeln und alles vermischen.
  4. Dann ca 1/3 der Menge mit dem Knoblauch anpürieren. Wir haben es mit dem Thermomix 1 Sek auf Stufe 5 gemacht. Also nicht sehr fein püriert. Zurück zu den Raspeln geben
  5. Dann die Haferflocken, das Maismehl, den Ei-Ersatz und die Gewürze mit der Gemüsemischung vermengen.
  6. Dann eine Pfanne mit etwas Öl einstreichen und mit zwei Esslöffeln die gewünschte Menge Teig in die Pfanne geben. Wir haben kleine Pfannkuchen-Pfannen, die die perfekte Größe für die Puffer haben. Die Puffer einzeln ausbacken.
  7. Am knusprigsten und leckersten sind die Puffer, wenn sie direkt aus der Pfanne kommen. Man kann sie aber auch im Backofen warmhalten bis zum Verzehr.
  8. Sie schmecken super mit selbstgemachter Barbecue-Soße und Salat.

Kartoffel-Zucchini-Möhren-Puffer mit Barbecue Soße - Vegan und GlutenfreiDazu haben wir eine leckere Barbecue Soße selber gemacht. Vor allem deswegen weil man nicht immer nur Lust auf Joghurt-Dips hat und auch weil unsere Flasche Soße tatsächlich leer war 😉

Das Rezept habe ich „zusammengeschludert“ und habe danach versucht es aufzuschreiben. Ihr müsst ein bisschen abschmecken, bis es zu eurem Geschmack passt. Der verwendete „Liquid Smoke“ den gibt´s auch beim großen Versandhaus mit A und in Feinkostabteilungen größerer Supermärkte. Es wird als Raucharoma deklariert, ist aber kondensierter und gereinigter Rauch.

Rezept für Selbstgemachte Barbeuce-Soße

Zutaten

(für ca. 250 ml Sauce)

  • 1 Tube Tomatenmark (200 g)
  • etwas Olivenöl
  • 1 große Schalotte
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 5 EL Ahornsirup
  • 4 EL Balsamico Essig
  • Liquid Smoke nach Geschmack
  • 3 TL Rauchsalz
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 TL Senf
  • 1/2 -1 TL Cayenne Pfeffer (nach gewünschter Schärfe)
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 200 ml Wasser
  • 50 ml Orangensaft
  • etwas Whiskey zum Abschmecken

Zubereitung

  1. Die Zwiebeln und den Knoblauch abziehen und fein würfeln.
  2. In einer Pfanne einen Esslöffel Öl erhitzen dann die Zwiebeln und den Knoblauch glasig werden lassen, dann das Tomatenmark darin leicht anbraten.
  3. Mit Ahornsirup und Essig angießen und etwas andicken lassen.
  4. Mit dem Wasser ablöschen und gut verrühren.
  5. Dann den O-Saft, etwas Liquid Smoke, den Senf und die weiteren Gewürze dazu geben.
  6. Alles ein bisschen einkochen lassen, damit sich die Aromen schön entfalten können.
  7. Jetzt mal abschmecken, wenn es noch etwas rauchiger sein darf, noch etwas Liquid Smoke hinzugeben.
  8. Nun mit dem Mixer durchpürieren, wenn man keine Zwiebelstücke mag. Nach dem Pürieren eventuell nochmal etwas Wasser dazugeben, falls die Soße zu dick geworden ist, dann final abschmecken.
  9. Nochmal aufkochen und dann heiß in eine saubere und sterile Flasche abfüllen.

Die Soße passt natürlich auch super zu gegrilltem oder zu selbstgemachten Burgern.

Kartoffel-Zucchini-Möhren-Puffer mit Barbecue Soße - Vegan und Glutenfrei

♥ Ich freue mich, wenn ihr den Beitrag fleissig pinnt oder teilt! Dafür habe ich dieses Bild vorbereitet ♥

Kartoffel-Zucchini-Möhren-Puffer mit Barbecue Soße - Vegan und Glutenfrei

Guten Appetit!

Alles Liebe, eure

danny

Folge mir bei Bloglovin | Folge mir bei Facebook | Folge mir bei Feedly | Folge mir bei Instagram | Folge mir bei Twitter

Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Social Media

Populäre Beiträge

Bleib auf dem Laufenden!

Für den Newsletter eintragen

Kein Spam, nur ab und zu ein Angebot und neueste Updates.

Und Außerdem?

Ähnliche Beiträge

Newsletter abonnieren

In meinem kostenlosen Newsletter informiere ich euch über neue inspirierende Blogbeiträge und Podcasts oder Videos rund um das Thema Hypnose und emotionales Essen. Trage dich hier ein, um regelmäßige Inspirationen zu erhalten.

You have been successfully Subscribed! Ops! Something went wrong, please try again.

Bist Du bereit, jetzt Dein Leben

in die Hand zu nehmen?

Spürst Du die Veränderung?

Spürst Du Dein Herz, wie es leise anklopft um Dir zu sagen, dass es nun diesen neuen Weg gehen will? Dann schreibe mir eine Mail oder ruf mich an und vereinbare einen Termin.

Hypnose & ganzheitliches Coaching in Husum, Schleswig-Holstein und online.

Traumasensible  Begleitung und Psychologische Beratung, Hypno-Systemik, ganzheitliche Gesundheitsberatung, Burn-Out Prävention, Anti-Stress Training, Meditationskurse, Achtsamkeit, Workshops und Beratung rund ums Abnehmen in Husun, Heide, Bredstedt, Niebüll, Flensburg, Schleswig, Eckernförde, Nordfriesland.

Kontakt

Social Media

© 2022 Created with Love

Disclaimer:

Ich bin keine Ärztin oder Heilpraktikerin. Ich erstelle keine Diagnosen.

Hypnosen, Coachings und energetische Behandlungen ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt, Psychologen oder Heilpraktiker, sind jedoch eine wertvolle Ergänzung zu laufenden Behandlungen und unterstützen die Selbstheilungskräfte.

Laufende ärztliche Behandlungen und Anordnungen sollen weitergeführt, bzw. künftige nicht hinausgeschoben oder unterlassen werden.

siegel-coach
ausbildung-image-01.v1
vfp-siegel
TMI-Rauchen

Ahrensbök, Ahrensburg, Altenholz, Ammersbek, Ascheberg, Bad Bramstedt, Bad Oldesloe, Bad Schwartau, Bad Segeberg, Bargteheide, Barmstedt, Barsbüttel, Bönebüttel, Bönningstedt, Bösdorf, Brunsbüttel, Büdelsdorf, Dahme, Eckernförde, Ellerau, Elmshorn, Eutin, Fehmarn, Flensburg, Friedrichstadt, Garding, Großenwiehe, Geesthacht, Glinde, Glücksburg, Glückstadt, Grömitz, Großhansdorf, Grube, Halstenbek, Handewitt, Harrislee, Hasloh, Heide, Heiligenhafen, Henstedt-Ulzburg, Holtenau, Husum, Itzehoe, Kaltenkirchen, Kappeln, Kellenhusen, Kiel, Kronshagen, Laboe, Lauenburg / Elbe, Lübeck, Lütjenburg, Malente, Marne, Mölln, Neumünster, Neustadt i.H., Niebüll, Norderstedt, Nortorf, Oldenburg in Holstein, Oststeinbek, Pinneberg, Plön, Preetz, Probsteierhagen, Quickborn, Ratekau, Ratzeburg, Reinbek, Reinfeld, Rellingen, Rendsburg, Reußenköge, Scharbeutz, Schenefeld, Schleswig, Schwarzenbek, Schwentinental, St. Peter-Ording, Stein, Stockelsdorf, Surendorf, Süsel, Sylt, Timmendorfer Strand, Tönning, Tornesch, Uetersen, Wahlstedt, Wasbek, Wedel, Wentorf, Westerland, Wesselburen, Wilster sowie Großraum Hamburg und Süddänemark/ Soenderjyland.